Rado

Rado wurde 1937 wurde als Tochterunternehmen der Uhrwerkfabrik Schlup & Co im schweizerischen Lengnau gegründet und war die erste Marke, die statt Gold und Edelstahl außergewöhnliche Werkstoffe verwendete. So bestand das Gehäuse der DiaStar. die 1962 auf den Markt kam, aus Wolframkarbid und Saphirkristall, was der Uhr nicht nur eine besondere Optik, sondern auch eine hohe Widerstandkraft gegen mechanische Beanspruchungen verlieh. Seither setzt Rado konsequent auf moderne Hightech Materialien wie Keramik, Plasma-Keramik, Hightech-Diamant oder Hartmetall und kann hier bereits auf etliche innovative Eigenentwicklungen verweisen. Neben den besonderen Materialien punkten Rado-Uhren auch mit ihrem Aussehen. Zahlreiche Modelle wurden bereits mit wichtigen internationalen Designpreisen ausgezeichnet und seit 2008 fördert Rado Nachwuchsdesigner mit einem eigenen Award.