Star

... Pflegetipps

Kostbare Schmuckstücken und edle Zeitmesser benötigen neben regelmäßiger Wartung auch die richtige Pflege, damit sie lange ihre Schönheit und ihren Wert behalten.

Schmuck

  • Schmuck solte nicht mit Salz- bzw. Chlorwasser, Schweiß, Chemikalien, Kosmetika und Putzmitteln in Kontakt kommen und daher beim Schwimmen, Baden und Duschen, bei sportlichen Aktivitäten sowie bei Garten- und Hausarbeit nicht getragen werden.
  • Schweißrückstände und Staub lassen sich bei Gold- und Silberschmuck am besten mit einem weichen, fusselfreien Tuch (am besten aus Mikrofaser) entfernen. Zur Beseitigung stärkerer Verschmutzungen verwendet man entweder eine milde, lauwarme Seifenlauge und eine weiche Bürste oder spezielle Gold- und Silberputztücher, die mit einer auf das Material abgestimmten Reinigungsflüssigkeit getränkt sind. Ultraschall-Reinigungsgeräte sollten nur nach Absprache mit dem Juwelier verwendet.
  • Perlen sind besonders empfindlich und Rückstände von Schweiß, Kosmetika und Parfüms sollten am besten nach jedem Tragen mit einem weichen Tuch entfernt werden. Ist eine gründlichere Reinigung notwendig, empfehlen sich spezielle Perlenpflegeprodukte. Ultraschall-Reinigung ist für Perlen tabu, da die Vibrationen ihre Oberfläche schädigen.
  • Zur Aufbewahrung sollte man Schatullen oder Kästchen verwenden, in denen jedes Schmuckstück ein separates Fach hat. Das vermeidet gegenseitig zugefügte Kratzer und Schäden. Perlencolliers und Armbänder entweder auf Haken vor einem weichen Hintergrund oder liegend verwahren und nicht in Samt- oder Seidenbeuteln, da die einzelnen Perlen dann gegeneinander reiben.


Uhren

  • Alle Uhren, egal ob mit Quartz- oder mechanischem Werk, sollten nach jedem Tragen mit einem weichen Mikrofasertuch abgewischt werden, um Schweiß- und Kosmetikrückstände, Staub und Schmutz zu entfernen. Ob trocken oder feucht (anschließend auf jeden Fall trocken reiben) hängt vom Grad der Verschmutzung ab. Vertiefungen und Rillen werden am besten mit einer kleinen, nicht zu harten Bürste, z.B. eine Zahnbürste, entfernt. Keinesfalls darf man aber herkömmliche Haushaltsreiniger verwenden, da diese zu aggressiv sind.
  • Uhren sollten trocken, staubfrei und wohl-temperiert (also weder zu warm noch zu kalt) aufbewahrt werden. Entweder in einem Etui oder einer Uhrenbox. Für Automatikuhren empfiehlt sich ein Uhrenbeweger, der das gute Stück nicht nur schützt, sondern auch das regelmäßige Aufziehen erspart. Mechanische Uhren mit Handaufzug sollte man, auch wenn sie längere Zeit nicht getragen werden, in regelmäßigen Abständen aufziehen, um das Schmiermittel im Werk geschmeidig zu halten.
  • Beim Tragen sollte man extreme Hitze und Kälte, grelles Sonnenlicht und starke mechanische Beanspruchungen vermeiden.